Life Line Fitness in der List

Eine Firmengeschichte. 50 Jahre Life Line.
Wie alles begann – am Lister Damm.

Life Line Fitness in der List

Eine Firmengeschichte. 50 Jahre Life Line.
Wie alles begann – am Lister Damm.

Die Firmengeschichte des Life Line beginnt 1974 mit Elisabeth Jass

Elisabeth Jass, geb. 1934, wuchs mit 3 Geschwistern in Lindau im Kreis Duderstadt auf. Mit 10 Jahren besuchte sie das Mädchen-Gymnasium im Internat der Ursulinen. Als die 18-jährige Schwester starb, musste Elisabeth die Schule verlassen und auf dem elterlichen Hof mitarbeiten. 1951 begann sie mit 16 Jahren in Hannover eine Ausbildung zur Sport- und Gymnastiklehrerin. Nach dem Abschluss kehrte sie zu den Ursulinen zurück. Sie bekam eine Festanstellung und arbeitete dort als Sportlehrerin.

Elisabeth Jass in der Ausbildung zur Sport- und Gymnastiklehrerin.

Elisabeth Jass

Das Ehepaar Jass: Umzug nach Hannover

Elisabeth Jass lernte in Lindau, im Kreis Duderstadt, ihren zukünftigen Ehemann Bernhard Jass kennen, den sie 1958 heiratete. 1959 kauften sie das Haus und das Grundstück am Lister Damm 3 und zogen nach Hannover. Dieses Bild zeigt das Haus VOR dem Kauf. Es wurde im Krieg von einer Brandbombe beschädigt und von seinem damaligen Besitzer Herr Ehlers wieder aufgebaut. Per Handschlag wurde der Hauskauf Anfang 1959 besiegelt.
Historie des Life Line im Lister Damm 3
Frau Jass wurde vom Sportamt Hannover engagiert und leitete in verschiedenen Stadtteilen Hausfrauen-Gymnastik. Der Artikel aus der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung ist von 1962. Der erste Sohn wurde im November 1959 geboren und wurde immer zu den Kursen mitgenommen. Die Familie wuchs, ein zweiter Sohn wurde 1961 geboren. Eine Mieterin, die noch im Haus am Lister Damm eine Wohnung bewohnte, wurde zur Babysitterin. Zwei weitere Kinder wurden angenommen und das Haus platzte aus allen Nähten. Mit dem Ziel, ihre Familie gesund zu ernähren, begann Elisabeth Jass 1965 eine Ausbildung zur Hauswirtschafts-Meisterin. Ihr erworbenes Wissen passte schon damals perfekt zur Fitness-Bewegung. Die Ausbildung dauerte 2 Jahre und neue Erkenntnisse wurden von nun an in ihren Kursen an die Teilnehmenden weitergegeben.
Das Haus am Lister Damm 3 sollte einen Anbau bekommen, es musste Wohnfläche geschaffen werden. Da das Haus aber im Gewerbegebiet steht, wurde ein Anbau als Wohnfläche nicht genehmigt. JEDOCH Räume für Sport und Gymnastik waren möglich. So wurde 1974 ein Anbau an das Wohnhaus fertiggestellt und am 8. Januar 1974 begann am Lister Damm 3 der Gymnastik-Betrieb auf 80 qm über zwei Etagen. Kurse für die Ski-Vorbereitung, für die Rückenfitness und Yoga-Kurse fanden in den beiden Gymnastik-Räumen statt. Frau Jass leitete für die Volkshochschule Hannover auch Tanz-Kurse für nichtbehinderte und behinderte Jugendliche. Und wenn kein Kurs-Betrieb war, konnten im unteren Raum die Kinder spielen. Beide Räume waren schon mit Fußbodenheizung ausgestattet. Der Name für das Gymnastik-Studio wurde auch schnell gefunden: Freizeithof List! Da der Eingang im Hof lag, und die Mitglieder hier ihre Freizeit verbrachten, passt der Name genau.

1982: Neubau am Lister Damm 3

Bald waren die Räumlichkeiten zu klein. Die ausgebildete Gymnastiklehrerin hatte eine große Fangemeinde und es wuchsen der Wunsch und der Plan nach mehr Platz für Sportkurse. Der Betrieb wurde 1981/82 mit dem Bau einer 450 qm-Halle vergrößert. Zwei Gymnastik-Säle, die Cafeteria und ein Umkleideraum wurden gebaut.
Das war genau der richtige Zeitpunkt für die Erweiterung, denn es schwappte die Aerobic-Welle aus Amerika zu uns nach Deutschland. Frau Jass inserierte einen kleinen Zweizeiler in der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung mit folgendem Text: Aerobic zum Kennenlernen – 5 DM – Freizeithof List. Was nun passierte ist legendär: An einem Sonntagvormittag kamen so viele Menschen zum Lister Damm 3, dass Frau Jass zwei Kurse hintereinander anbieten musste. 103 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der ersten Stunde und 73  in der zweiten. Der kleine Saal war noch nicht ganz fertig und schon wurden Stoffbahnen aufgehängt, sodass Umkleidekabinen entstanden. Die Musik für die Aerobic-Kurse wurde von den Söhnen auf Kassetten zusammengeschnitten. Gleich in der nächsten Woche starteten drei Aerobic-Kurse, zu denen sich 70 neue Mitglieder fest angemeldet hatten. Die Mitgliederzahl stieg, denn ständig brachten die Teilnehmerinnen Freundinnen und Nachbarinnen mit. Auch Kurse für Trampolin, Skigymnastik und Yoga fanden in den beiden Gymnastik-Sälen statt.

Elisabeth Jass im großen Saal mit Aerobic-Teilnehmerinnen

 Elisabeth Jass besuchte nebenbei eine Tanzlehrer-Ausbildung mit Abschluss beim ADTV. Die Tanzkurse wurden zur festen Einrichtung im großen Saal. Bei den jugendlichen Mädchen im Stadtteil List waren besonders die Jazz-Dance-Kurse sehr beliebt. Elisabeth Jass brauchte nun Unterstützung. Susanne de Wall-Wallin wurde als Tanz-Pädagogin eingestellt und sie leitet noch heute regelmäßig Kurse im Life Line. Auch die 1993 eingestellte Gymnastiklehrerin Marion Rischer ist noch immer im Betrieb tätig. Einmal Life Line – immer Life Line!

Erweiterung 1990

Für ein zeitgemäßes, komplettes Fitnessstudio war es an der Zeit, einen Kraftraum anzubieten. Die Frauen, die nun schon viele Jahre zur Gymnastik kamen, berichteten Frau Jass, dass ihre Männer auch gerne in den Freizeithof List zum Training kommen würden. Aber nur, wenn sie Krafttraining an Maschinen machen könnten. Also wurde das Studio 1990 um weitere 285 qm vergrößert. Ein Kraftraum, der Wintergarten und ein Seminarraum mit Küche wurden angebaut. Außer Sport fanden nun im Freizeithof List auch andere Aktivitäten statt: Ruderwettbewerbe, Koch- und Englischkurse. Auch Tiffany-Kurse wurden angeboten.

Eine weitere Modernisierung folgte im Januar 2003. Der Name Freizeithof List war nun nicht mehr zeitgemäß. Ein neuer Name wurde entwickelt: Life Line. Der alte Studio-Name tauchte noch als Untertitel im neuen Logo auf: Freizeithof List. Das Logo wurde von der Werbeagentur Loeper & Wulf KonzeptDesign entwickelt.

2000: Anbau großer Kraftraum und Sauna

Am Puls der Zeit: In Hinblick auf die kommenden Generationen sollte das Fitnessstudio alles bieten, was zu einem modernen Studio gehört. Im Jahr 2000  folgte der nächste Anbau mit 385 qm. Eine Sauna, weitere Umkleideräume, ein Massageraum und ein weiterer Kraftraum wurden gebaut. Das Kurs-Konzept tri-dent (heute: 14 Karat) wurde nun im neuen Kraftraum angeboten: Ein angeleitetes Geräte-Training in der Gruppe mit Musik. Gemeinschaft wurde im Life Line schon immer groß geschrieben. Das ist eines der Erfolgs-Rezepte des Hauses. In der Gemeinschaft schöpft man mehr Kraft und Motivation.

2011: Betriebsübergabe an Christine Jass

Am 1.2.2011 gab es eine große, lange vorbereitete Veränderung: Christine Jass, die Schwiegertochter von Elisabeth Jass, übernimmt den Familienbetrieb. Frau E. Jass bleibt weitere 6 Jahre im Team und leitet bis zu ihrem 84ten Lebensjahr noch Kurse für die ältere Generation. Osteoporose-Gymnastik, Walking, Balance-Training und Yoga gehörten zu ihrem Wochenprogramm.

Bernhard Jass verstarb am 1.12.2019 im Alter von 86 Jahren. Seit der Gründung des Freizeithof List bis zu seinem Tode war er neben seiner beruflichen Laufbahn bei der Firma Jacobs immer im Betrieb zugegen. Bei den Vorbereitungen zu den vielen Feierlichkeiten und bei Arbeiten im und am Betrieb konnte man ihn antreffen. Er kannte viele Mitglieder von Beginn an und unterstützte seine Frau in der Funktion als Kaufmann. Jeden Dienstag nahm er an der Rückengymnastik teil und wird auch dort noch immer vermisst.

Das gesamte Team bleibt bei der Übergabe im Life Line.

Familie Jass schreibt Firmengeschichte, Christine und Elisabeth Jass

Elisabeth Jass im Ruhestand

Im Jahr 2017 hat Elisabeth Jass ihre Kurse an die Mitarbeiterinnen im Team übergeben. Von nun an kümmert sie sich weiterhin um eine gesunde Ernährung für sich und ihren Sohn Stephan, mit dem sie sich das Haus am Lister Damm teilt. Ein sehr großes Anliegen von Frau Jass ist es, andere Senioren bei der Digitalisierung zu unterstützen. Aus diesem Grund hatte sie schon 2015 in Zusammenarbeit mit dem Pavillion Hannover den Computerkurs Club Mediale gegründet. Sie knüpfte Kontakte zum Digitalen Engel nach Berlin, ein Verein, der sich deutschlandweit um die digitale Weiterbildung der älteren Generation kümmert. Im Life Line, und auch in der Kirchen-Gemeinde St. Joseph, fanden Workshops für Senioren statt. Denn die Digitalisierung kann für ältere Menschen im Alltag eine sehr große Erleichterung sein.

2020: Pandemie und Lockdown

Der erste Lockdown aufgrund der COVID-19-Pandemie begann im März 2020. Beschränkungen für das öffentliche Leben, darunter die Schließung von Geschäften, Restaurants und Schulen, betrafen auch die Fitnessstudios. Die wichtigste Aufgabe für Christine Jass und ihr Team war es, die Life Line-Mitglieder in Bewegung zu halten und mit ihnen in Kontakt zu bleiben. Im Life Line wurde umgehend an einem System getüftelt, bei dem die Gymnastik-Lehrerinnen vor der Kamera stehen und ihre Kurse in die Wohnzimmer der Mitglieder übertragen.

Vom zweiten Lockdown im Herbst/Winter 2020 war das Life Line ebenso betroffen.  Die Räumlichkeiten wurden so eingerichtet, dass 5 Räume unter Beachtung der Regeln zum Training bereitstanden. So konnte das Life Line seine Mitglieder weiterhin bewegen und halten und das Team weiterhin voll beschäftigen.  Die Online-Kurse haben die Pandemie überdauert und viele Mitglieder nutzen weiterhin die Live-Übertragungen, um sich zu Hause fit zu halten. Ebenfalls geblieben ist die wöchentliche E-Mail an alle Mitglieder, um zu informieren, was sich im Life Line abspielt.

Video: Jahresrückblick 2020.


Online-Kurs. Sport mit Abstand.

Notwendige, umfangreiche Renovierungen wurden während des Lockdowns ausgeführt. Die schon länger geplanten Modernisierungen konnten umgehend gestartet werden, denn diese Arbeiten waren schon seit einiger Zeit vorbereitet. Die Holz-Vertäfelungen in den Gymnastik-Sälen und in der Cafeteria wurden entfernt und gegen helle Wände ausgetauscht. Der alte gemütliche Charme der 80er Jahre ging verloren, aber dafür gewannen die Räumlichkeiten an Helligkeit und Weite.

2021: Jubiläums-Online-Feier

Während dieser Zeit gab es im Life Line einen Grund zum Feiern: Christine Jass führte das Studio nun schon seit 10 Jahren. Diese Jubiläums-Feier fand aufgrund der Pandemie online statt. Weit über 100 Mitglieder haben sich zu diesem Event online eingeschaltet, um mit dem Team zusammen zu feiern und anzustoßen.
Mit diesem Jubiläum ist noch eine weitere, fast unscheinbare, dennoch große Erneuerung in Kraft getreten: Die Unterzeile im Logo wird geändert. Der Freizeithof List ist nun Geschichte, Life Line – Fitness in der List. Mit diesem Namen wird das älteste Studio Hannovers weiterhin nicht nur die „Lister“ bewegen.

Pläne für die Zukunft

Die nächste Generation mit Moritz Jass steht in den Startlöchern und bereitet sich gemeinsam mit der gesamten Familie Jass und dem Life Line-Team auf die Zukunft vor.

Die Firmengeschichte geht weiter!

2024 ist das Jubiläumsjahr. Elisabeth Jass feiert ihren 90sten Geburtstag und das Life Line wird 50 Jahre alt

Elisabeth Jass feiert im Sommer 2024 ihren 90ten Geburtstag mit ihrer großen Familie.

Das Jahr 2024 ist aber auch das 50ste Jubiläums-Jahr des Life Line. Dieses Ereignis wird das ganze Jahr über mit vielen kleinen und großen Events gefeiert. Alle Aktionen findest du hier

Jubiläumsfeier: 50 Jahre Life Line

Am 25. Mai 2024 wurde es im Life Line festlich. Die Familie Jass, Gäste, Mitglieder, Geschäftspartner, Freunde und das Team feierten das 50. Firmenjubiläum.

Schauen Sie hier den kleinen Film der Jubiläumsfeier an.